FANDOM


Der Friedhofspfad
Spiel Fable I und Fable: TLC
Typ Goldquest
Erhalt auf dem Gefängnispfad per Gildensiegel vom Gildenmeister
Start Lychfield-Friedhof
zugängliche
Gebiete
das Festland von Albion vom Gefängnispfad bis Zwillingsklings Zelt sowie der gesamte Witchwood inklusive der Arena

mit dem Betreten des Lychfield-Friedhofs auf das Lychfield-Gebiet beschränkt
Ende Kreis der Toten
Großtaten keine
Gold 1.500
Bekanntheit 200
Trophäen Untotenhand
Belohnungen permanenter Durchgang zum Altreich-Friedhof

Rettet den Archäologen Rettet Scharlachrobe

Der Friedhofspfad ist die sechzehnte Goldquest in Fable I und Fable - The Lost Chapters bzw. Fable Anniversary.

Beschreibung im SpielBearbeiten

Questüb​ersicht
Dringt zum Altreich-Friedhof vor.

Aktuelle Ziele (nacheinander)
Sprecht mit dem Totengräber.
Ghi.

EinleitungBearbeiten

Nachdem Ihr den schon wieder - warum nur ? - leicht angepisst wirkenden Archäologen auf dem Bootsanleger Richtung Bargate-Gefängnis zum zweiten Mal gerettet habt, erzählt er Euch, dass es "auf dem Friedhof von Lychfield" einen alten Weg ins Gefängnis gebe, der aber schon seit Jahrhunderten nicht mehr geöffnet worden sei. Und mit ausgesprochen hämischem Ausdruck sagt er Euch dann noch, dass Ihr schon selbst herausfinden müsst, wie dieser Weg wieder zu öffnen sei ... wo er doch nur Sekunden vorher behauptet hat, er wisse doch alles ... jaja, mit solchen Freunden braucht ein Held schon (fast) keine Feinde mehr.

Nun könnte Held zwar mit einem nur unwesentlichen Schlenker über den Scharfrichterhügel flotten Schrittes direkt zum Lychfield-Friedhof eilen (wo die Quest sofort automatisch startet), aber es empfiehlt sich, vorher noch einen Abstecher zu allen Läden zu machen, die Willenskraft- und Gesundheitstränke sowie Wiederbelebungsphiolen im Angebot haben und diese wirklich komplett aufzukaufen ... naja, zumindest soweit das Gold und das Inventar reichen.

Außerdem ist es kein schlechter Gedanke, sich vor Start dieser Quest noch einmal intensiv um seine Waffen, Rüstung und vor allem seine Fertigkeiten zu kümmern - die grundlegenden sowieso, aber ganz aktuell um das Hochstufen von magischen Flächenangriffen wie Anzünden oder Blitz. Auch der körperliche Schild, die Verlangsamung der Zeit, Heilungsfertigkeiten und eventuell - je nach individuellem Kampfstil - Mehrfachschlag, Mehrfachpfeil oder z.B. der göttliche Zorn sollten dem Helden das eine oder andere Erfahrungspünktchen wert sein.

Lösung der QuestBearbeiten

Erster Teil : das Öffnen der "Dämonentür"Bearbeiten

VorspielBearbeiten

Nach dem Betreten des Gebietes lauft Ihr einen leicht nach links geschwungenen Pfad hinunter und seht in der schummrigen Friedhofs-Atmosphäre linkerhand eine wenig einladend wirkende Hütte, geradeaus ein geschlossenes Tor, vor dem einige Leute scheinbar etwas planlos hin- und herlaufen, rechts davon ein neues Cullis-Tor und wiederum rechterhand davon am oberen Ende einer kurzen Treppe ein Steingesicht in einer Wand einer alten Ruine.
Steingesicht in einer Wand? Das wird doch nicht etwa eine Dämonentür sein? Also die paar Stufen hoch und das bärtige Gesicht angesprochen, aber außer der recht beleidigend vorgebrachten Weigerung, sich für Euch oder den Totengräber zu öffnen, teilt sie Euch nur mit, dass sie ausschließlich für Nostro höchstpersönlich aufmachen würde.
Interessanter Weise liegt Nostro zur Zeit des Geschehens seit Jahrhunderten auf dem Lychfield-Friedhof begraben. Da Ihr nun schon einmal hier seid, könnt Ihr ihn auch mal besuchen - vielleicht lässt er sich ja erweichen und macht die störrische Dämonentür für Euch auf.
Daher also die Treppe wieder runter, am Cullis-Tor vorbei (schließlich wollt Ihr erstmal noch hier bleiben) in Richtung geschlossenes Tor - wobei es sich ja nur um den Eingang zum Friedhof handeln kann.
Von den Leuten am Tor erfahrt Ihr, dass es abgeschlossen ist und der Totengräber - der anscheinend in der bereits entdeckten Hütte haust - sich weigert, es für sie aufzuschließen. Nach einigem Rumgemaule beschließen sie, wieder nach hause zu gehen.

Ihr jedoch wollt ja wegen der bärtigen Tür, die sich irgenwie sehr nach dem gesuchten Weg zum Bargate-Gefängnis anfühlt, zumindest mal nach dem ollen Nostro sehen.
Daher geht Ihr direkt zur Hütte des Totengräbers, um ihn mittels goldener Worte, Gold oder Drohgebärden davon zu überzeugen, den Friedhof für Euch aufzuschließen. Doch halt - was ist das? Er scheint Besuch zu haben, und was man von dem in der offenen Hüttentür so sehen kann, ist wenig Vertrauen erweckend - braucht der Totengräber eventuell Hilfe? Also erstmal leise anschleichen und horchen, was da eigentlich los ist.
Im nachfolgend belauschten Gespräch erfahrt Ihr, dass der Totengräber wohl eher ein Grabräuber ist, eine Krypta aufgebrochen, dort "einen ganzen Satz" von irgend etwas gefunden und auf dem Friedhof wieder versteckt hat, auf dem es noch dazu von Untoten nur so wimmeln soll. Nur den Helm hat er wohl nicht mehr geschafft, zu verstecken.
Helm, ganzer Satz ... doch nicht etwa ein Bauarbeiter-Halloween-Kostüm ... "YMCA" und so ?! Na wohl eher nicht.

Dann knackt ein Ast, heult ein Käuzchen oder der Gast hat schlicht einen Hörsturz oder einen Anfall von Tinnitus ... auf jeden Fall macht er plötzlich einen auf Bauerntölpel auf der Suche nach einem Platz zum Schlafen und trollt sich (und es macht echt Spaß, diesem Kleinganoven zu folgen und ihn alle zwei Schritte anzusprechen - er "zappelt" so schön :) ... bringt aber letztendlich nichts, also wieder zurück zur Quest).

Ein flüchtiger Blick in die herrenlos vor der Hütte rumstehende Truhe bringt einen Spaten zum Vorschein - nur so für den Fall, dass Held sich bisher noch keinen leisten konnte oder ihn zuhause im heimischen Garten vergessen hat. Und zufällig sowas von praktisch, wo wir doch gleich über einen Friedhof voll mit vergrabenen Schätzen schlendern werden :)

Nun sprecht den Grabräuber ... äh, Totengräber an und der erkennt sogleich an Eurer strahlenden Erscheinung, dass Ihr im Auftrag der Gilde unterwegs seid, vermutet, dass Ihr "durch die Tore des alten Königreichs" gehen wollt und bestätigt die Aussagen sowohl des Archäologen als auch der bärtigen Tür ... und das alles nach nur einmal Anwinken - helles Bürschchen, das.
Außerdem bietet er Euch ohne zu zögern an, den Friedhof für Euch zu öffnen, obwohl er noch kurz vorher seinem Kumpan gegenüber darauf bestanden hat, die Tore (?) verschlossen zu halten, bis er "den ganzen Kram" verscherbelt hätte ... na zu irgend etwas muss Euer Ruf (oder doch eher der der Gilde ?) ja schließlich gut sein :)

Zusammen geht ihr zum Tor des Friedhofs, dessen Flügel der Totengräber ohne langes Rumgemache aufstößt.

Ab jetzt folgt der Totengräber Euch, solange er überlebt und lässt immer mal wieder mehr oder minder zur Situation passende Sprüche hören, die aber keinerlei wirklich relevante Informationen mehr bringen. Also beschützt ihn, wenn Euch danach ist, aber auch sein Tod hat weder positive noch negative Folgen für Euch.

Für diesen Teil der Quest benötigt der Held Spaten und Angelrute.

Falls diese nicht vorhanden sind, kann Held beide auf dem Lychfield-Friedhof finden.
Den Spaten - wie oben bereits beschrieben - in der Kiste rechts vor der Hütte des Totengräbers.
Eine Angelrute gibt es ebenfalls in einer Kiste, auf der obersten Ebene hinter ein paar Dornenranken direkt südlich von Nostros Krypta.

Es lohnt sich durchaus, alle Gräber zu plündern und die teils witzigen, teils traurigen Inschriften zu lesen (kann Held aber auch später machen - der Friedhof bleibt auch nach Abschluss dieser Quest zugänglich).

Ab hier gibt es bis zum Öffnen der bärtigen Tür - was nur den ersten Schritt zur Lösung dieser Quest darstellt - einen "kurzen", zeitlich etwas schnelleren Weg und einen langsamen, der von den Spieleentwicklern wohl für die unerfahreneren Spieler gedacht war, die nicht dieses Wiki zur Verfügung haben :)

Der schnelle WegBearbeiten

Ich gehe der Einfachheit halber mal davon aus, dass Held bereits eine Angel im Gepäck hatte und den Spaten nun spätestens aus der Kiste "erworben" hat. Falls nicht, muss der Weg oder zumindest Teilstücke davon mehrmals begangen werden, nachdem das entsprechende Werkzeug mitgenommen wurde.

Wenn das Friedhofs-Tor offen ist, geht Ihr sofort wieder zurück in die Hütte des Totengräbers und nehmt den Helm einer anscheinend sehr eindrucksvollen Rüstung von dem kleinen Regal links vom Kamin - vorerst nur, weil Ihr dem ollen Zausel so etwas Gutes nicht gönnt, er hat's ja eh nur geklaut und Euch würde dieser Helm bestimmt viel besser stehen. Und Ihr würdet ihn ja vielleicht sogar benutzen, anstatt ihn zu verkaufen.
Allerdings erfahrt Ihr aus der unmittelbar nach dem Aufnehmen erscheinenden Gegenstands-Info, dass es sich um Nostros Helm handelt und ein schneller Check ergibt, dass er wohl nicht als Kleidungsstück für Euch vorgesehen ist. Um so wichtiger ist es, alle Teile dieser Rüstung zu finden, die eben jener Nostro von Euch für die Öffnung der Dämonentür verlangt.
Unmittelbar nach dem Aufnehmen dieses Rüstungs-Teiles (wie auch aller folgenden), taucht in Eurer Nähe ein Untoten-Leutnant auf, der Euch angreift ... sozusagen als spezieller Wächter des entsprechenden Gegenstandes.

Zurück zum Friedhof - mit Betreten des eigentlichen Friedhofsgeländes beginnen Untote aus dem Boden hervorzukommen und Euch bzw. euch anzugreifen - scheinbar unendlich viele, in Wirklichkeit ist hier nach 50 Zweit-Beerdigungen für diese Monster Schluss. Nahkampfwaffen oder Magie helfen am Besten, Distanzwaffen wären nur bedingt hilfreich, da die aus dem Boden kommenden Monster in einer gewissen Entfernung vom Helden wieder verschwinden um - und das manchmal wortwörtlich - zu Füßen des Helden wieder aus dem Boden zu kriechen.

Unabhängig von den so zwischendrin immer wieder mal notwendigen Gemetzeln, nehmt Ihr folgenden Weg:

  • vom Tor direkt nach links zu dem Angelplatz hinter der geborstenen Mauer, dort - glücklicherweise während dessen von den Untoten nicht gestört - angelt Ihr einen Silberschlüssel
  • in der kleinen Gräber-Anlage auf der Südseite des Friedhofs, direkt neben der Angelstelle, in dem Grab mit dem gehörnten Grabstein mit der Inschrift "Yaggath Sonnog - Schläfer im Dunkel, wach auf und erhebe dich." findet Ihr - mittels des Spatens - Nostros Schwert
  • weiter zur nahegelegenen Krypta von Scoran Deith, einem Nekromenten, der den Tod willkommen hieß - der nächste Silberschlüssel findet sich im dort stehenden Sarkophag
  • aus dieser Krypta kommend direkt links, in der Grablege der Familie Sutter, in dem tiefergelegten Grab mit dem kleinen kreuzförmigen Grabstein mit der Inschrift "Katie Sutter - Sutters Erstgeborene. Wir vermissen dich." findet Ihr - wieder mittels des Spatens - den dritten Silberschlüssel ... abputzen und einstecken
  • aus dieser Grabanlage raus, links um die Ecke über die Brücke, dort sofort wieder links, am dort befindlichen Angelplatz die Angel auspacken und darauf warten, dass Nostros Schild anbeißt
  • auf diesem Plateau diagonal gegenüber, in der Krypta mit der Inschrift "Hier liegt Lady Fylorn. Gestorben durch eigene Hand." findet Ihr im Sarkophag Nostros Rüstung
  • aus dieser Krypta kommend, rechts um die Ecke den Weg zum obersten Plateau nehmen, dort in der Krypta mit der Inschrift "Hier liegt Nostro, der Hüter des Tores." findet Ihr die vermoderten Gebeine von Nostro, der dankend seine Sachen in Empfang nimmt und Euch den Durchgang durch die bärtige Tür gewährt

weiter geht's mit dem zweiten Teil

Der langsame WegBearbeiten

...


Nostro will unbedingt seine alte Rüstung wiederhaben und beauftragt den Helden alle 4 Teile auf dem Lychfield Friedhof zu suchen und zu ihm zurück zu bringen.

Die Gegenstände findet man:

Der Helm. Der Helm liegt auf dem Kamin des Totengräbers und kann ohne weitere Konsequenzen mitgenommen werden.

Das Schwert. Das Schwert liegt in einem Grab mit gehörntem Grabstein etwa in der Mitte des Friedhofes. Es ist sowieso ratsam, alle Gräber auszuheben, da dies mit Gold und einem Silberschlüssel belohnt wird.

Der Schild. Nostros alter Schild liegt im Fluss und muss geangelt werden. Er ist bei der Angelstelle auf der dem Tor zugewandten Seite des Flusses zu finden. Auf der anderen Seite ist ebenfalls eine, dort liegt ein wertvoller Silberschlüssel.

Die Rüstung. Die Rüstung liegt in einer weiteren Gruft auf der Ebene unter Nostros Hügel. Es ist die des dunklen Fürsten Sibelis, in der die Rüstung in einem Sakopharg zu finden ist. In der zweiten Gruft befindet sich ein dritter Silberschlüssel [Somit liegen 3 Exemplare auf dem Friedhof.]

Nachdem ihr alles habt, kehrt zurück zu Nostro und gebt ihm die 4 Teile. Dann wird die Tür euch Durchgang gewähren.

Zweiter Teil : auf dem Weg zum FinaleBearbeiten

Dritter Teil : das FinaleBearbeiten

Erste RundeBearbeiten

Zweite RundeBearbeiten

Abschluss der QuestBearbeiten

Stu.

TippsBearbeiten

  • Vwx.

TriviaBearbeiten

  • Betritt der neugierige Held dieses Gebiet bereits bevor er diese Quest erhalten hat (geht nur nach Absolvierung der Arena und vor der erfolgreichen Beendigung der erneuten Suche nach Theresa), so hat die hiesige "Dämonentür" noch kein Gesicht und sieht dadurch genauso aus, wie die Gibbet-Wald-seitige Rückseite der Dämonentür, die vom Plateau vor der Scharfrichterhöhle zum Gibbet-Wald führt.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.